Dienstwagen fährt auf der Landstraße

Frühjahrsputz in der Flotte

Winter raus, Frühling rein. Der März ist ein Monat des Umbruchs: Die Tage sind bereits bedeutend länger, ab und an lässt sich bereits die Sonne für längere Zeit blicken und der große Frühjahrsputz steht an. Was im privaten Haushalt gilt, trifft auch auf den Fuhrpark zu. Nur, dass auch Rechtliches zu beachten ist.

Nicht nur Privatfahrzeuge, auch Dienstwagen vertragen nach einem langen Winter einen ordentlichen Frühjahrsputz, allerdings in einem größeren Ausmaß. Die Monate März und April sind der ideale Zeitpunkt, den Zustand der Flotte zu durchleuchten sowie notwendige Reparaturen und Inspektionen zu terminieren.

So machen Sie Ihren Fuhrpark fit für das Frühjahr

1. Allgemeine Bestandsaufnahme

Nutzen Sie den Frühling, um ordentlich Inventur zu machen. Welche Fahrzeuge haben durch starke Beanspruchung im Winter Schaden genommen und benötigen eine Reparatur? Gibt es Fahrzeuge, die Sie austauschen müssen? Die längeren Tage bieten Fuhrparkverantwortlichen die Gelegenheit, gründlich zu überprüfen. Dazu gehört auch die Terminierung von z.B. Inspektionen oder gesetzlichen Wartungen.
Wenn Sie eine Fuhrparksoftware nutzen, werden Sie im Voraus an anstehende Termine erinnert und müssen meist nicht mehr tun, als diese zu bestätigen. Verwalten Sie die Flotte manuell, wird es schon schwieriger, denn viele Werkstätten sind gerade zu Frühlingsbeginn stark ausgelastet. Hier sollten Sie also ausreichend Zeit einplanen.

2. Prüfung der Leasingverträge

Alle Jahre wieder, genauer gesagt: alle drei Jahre. Denn spätestens dann laufen in vielen Fällen die Leasingverträge ab. Nun wird es also höchste Zeit, zu prüfen, welche Fahrzeuge ggf. an die Leasinggesellschaft zurückgegeben werden müssen oder welche vielleicht auch in den festen Bestand übergehen können. Leasingverträge sollten zwar regelmäßig auf ihre Aktualität geprüft werden, um den Fuhrpark nicht nur bedarfsgerecht, sondern auch möglichst kosteneffizient zu organisieren. Aber das Frühjahr ist dennoch eine gute Zeit für eine tiefgreifende Inventur und im Bedarfsfall auch für ein Gespräch mit der Leasinggesellschaft.

3. Umstieg auf Sommerreifen

Spätestens ab Ende April ist die Witterung hierzulande so stabil, dass Sie nicht mehr mit Eis und Glätte auf den Straßen rechnen müssen. Dann wird es Zeit, von Winter- auf Sommerreifen umzusteigen. Anders als bei der Winterreifenpflicht, die seit 2010 in der Straßenverkehrsordnung verankert ist, gibt es keine gesetzliche Regelung, ab wann Sommerreifen genutzt werden müssen. Dennoch ist ein Wechsel der Reifen aus Kostengründen sinnvoll, da sie ein flacheres Profil und somit mehr Bodenhaftung auf trockenem Untergrund haben. Darüber hinaus ist der Bremsweg kürzer, die Profil-Abnutzung geringer und Sie sparen Kraftstoff.

4. Die Kontrolle der Führerscheine

Sicherheit in der Flotte ist ein zentrales Thema für jeden Fuhrparkverantwortlichen. Und diese fängt bereits bei den Fahrern an. Denn nur wenn alle Dienstwagenfahrer über eine gültigen Führerschein verfügen, kann die Sicherheit aller gewährleistet werden. Die Kontrolle der Fahrerlaubnis ist zwar vom Gesetzgeber nicht eindeutig geregelt, lässt sich aber aus Paragraf 21 Abs. 1 Nr. 2 StVG und Paragraf 28 Abs. 2VVG ableiten. Damit Fuhrparkverantwortliche auf der sicheren Seite sind, sollte die Kontrolle der Führerscheine halbjährliche durchgeführt und anschließend datenschutzgerecht archiviert werden. Damit die Führerscheinkontrolle nicht in einen Organisationsmarathon ausartet, sollten Sie auf eine digitale Lösung zurückgreifen. So lassen sich die Führerscheine ortsunabhängig, schnell und sicher prüfen.

5. Die Reinigung der Fahrzeuge

Aus hygienischer Sicht ist eine regelmäßige Reinigung des Fahrzeugs wichtig. Das betrifft sowohl den Außen- als auch Innenbereich. Reinigen Sie Matten, Polster, Scheiben und Seitenspiegel gründlich, damit Sie wieder klare Sicht haben und das Auto hygienisch sauber ist.

6. Kosten analysieren

Der Frühjahrsputz ist mit frisch gesäuberten Fahrzeugen längst noch nicht abgeschlossen.
Zu guter Letzt sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um die Kosten gründlich zu analysieren. Wo sind die (versteckten) Kostenfresser und wie können Sie dagegen Abhilfe schaffen? Je gründlicher Sie hier sind, umso besser sind die langfristigen Aussichten.
Spätestens wenn Sie an diesem Schritt angekommen sind und noch keine Fuhrparksoftware nutzen, sollten Sie eine Digitallösung in Erwägung ziehen, um unnötige Kosten zu identifizieren und langfristig zu minimieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter und beraten Sie, welche Lösung für Ihre Flotte langfristig die beste ist.

Mann am Steuer seines Dienstautos

Warum Sie auch im Frühjahr Vorsicht im Straßenverkehr walten lassen sollten

Auch das Frühjahr birgt so einige Gefahren, um die Dienstwagenfahrer wissen sollten. Der Winter verabschiedet sich meist nicht spurenlos und hinterlässt gerne das ein oder andere Schlagloch in der Fahrbahn. Diese sind meist über die langen kalten Wintermonate entstanden, als gefrorenes Wasser auf rissigen Asphalt traf. Diese treten meist erst im Frühjahr zu Tage. Achten Sie daher stets auf Ihre Geschwindigkeit und fahren Sie auf unbekannten Landstraßen lieber etwas langsamer.
Sie sind meist auf Landstraßen unterwegs, die von Wald umgeben sind? Dann sollten Sie jetzt besonders achtsam sein, den auch viele Tiere nutzen den Frühling, um wortwörtlich die Natur zu genießen. Rehe und Wildschweine sind in dichter besiedelten Regionen keine Seltenheit mehr und können schwerwiegende Unfälle mit Personen- und Sachschäden entstehen. Daher gilt auch in diesem Fall: Eine maßvolle Geschwindigkeit kann vielen Unfällen vorbeugen.