Sprinter, der über eine leere Strasse fährt

Können Leasingrückläufer das Beschaffungsmanagement in der Flotte erleichtern?

Nicht jedes Unternehmen kann den Fuhrpark vollständig mit Kauffahrzeugen ausstatten. Wenn das Budget knapp ist, es eine hohe Fluktuation im Unternehmen gibt oder die Fahrzeuge nur für einen bestimmten Zeitraum benötigt werden, greifen viele Fuhrparkverantwortliche auf Leasingfahrzeuge zurück. Ist der Leasingvertrag abgelaufen, stellt sich meist die Frage: ein neues Fahrzeug leasen oder das bereits geleaste Fahrzeug mit dem verbleibenden Restwert kaufen?

Wir das Fahrzeug nach Vertragsende nicht gekauft, erhält es die Leasinggesellschaft zurück. Es wird zum Leasingrückläufer. Wird es gekauft, dann muss meist nur noch ein Bruchteil des ursprünglichen Fahrzeugwertes gekauft werden. Auch Restwert genannt. Leasingrückläufer hatten lange ein schlechtes Image im Fuhrpark. Abgenutzt, alt, schlechte Qualität – so war das überwiegende Urteil vieler Fuhrparkverwalter. Zu Unrecht, denn der Gewerbeleasingmarkt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Was das für die Beschaffung in Ihrer Flotte bedeutet, erklären wir im Beitrag.

Was sind Leasingrückläufer?

Leasingrückläufer sind ausgelöste Fahrzeuge aus einem auslaufenden Leasingvertrag. Nach der Beendigung eines Leasingvertrags, was etwa nach 12 bis 60 Monaten eintritt, hat die Leasinggesellschaft zwei Möglichkeiten: Entweder sie kauft das Leasing-Fahrzeug zum Restwert oder sie nimmt den geleasten Dienstwagen zurück, um ihn dann erneut in Umlauf, als sogenannten Leasingrückläufer, zum Kauf anzubieten.

Der Leasingrückläufer wird dann als Gebrauchtwagen entweder für den privaten oder den gewerblichen Bereich zum Kauf angeboten. Während größtenteils vor allem Selbstständige und Unternehmer darauf zurückgreifen, nutzen vermehrt auch Privatleute, diese Möglichkeit, um günstig ein Auto zu kaufen. Im Zuge der Kostenoptimierung und der stetigen Flexibilisierung des Flottenbestands ist der gewerbliche Gebrauchtwagenmarkt seit Jahren im Aufwind. Vor allem sogenannte „junge Gebrauchte“, also Gebrauchtwagen, die weniger als 5 Jahre auf dem Markt sind, erfahren eine erhöhte Nachfrage.

Leasingrückläufer in der Flotte

Das Image des schlecht gepflegten und mit einem viel hohen Kilometerstand zurückgegebenen Dienstwagen ist längst passé. Der Gebrauchtwagen brummt und das nicht erst seit der Coronakrise, in der viele Unternehmen die Kosten Ihrer Flotte noch einmal ganz genau auf den Prüfstand gestellt haben. Kleine Fuhrparks, die ihre Flotte erweitern wollen, dabei aber ein begrenztes Budget haben, können von den Vorzügen eines Leasingrückläufers profitieren.

Die Vorteile eines Leasingrückläufers

  • Sie kennen das Fahrzeug, da es bereits vorher in Ihrem Besitz war. Sie sind informiert über alle Schäden, die letzten Wartungen usw.
  • Das Fahrzeug hat eine lückenlose Servicehistorie, denn alle Unterlagen über Reparaturen und Wartungen sind in Ihrer Hand
  • Sie erhalten ein hochwertiges Dienstfahrzeug zu einem attraktiven Preis und können kostengünstig die Flotte organisieren

Die Nachteile eines Leasingrückläufers

Die Nachteile eines Leasingrückläufers sind typisch für Gebrauchtwagen: Der äußere Zustand des Fahrzeugs mag tadellos sein, der Kilometerstand zeigt jedoch, dass das Fahrzeug sehr oft genutzt wurde. Das trifft insbesondere für Leasingfahrzeuge, die für den Außendienst genutzt wurden, zu.

Aber auch ein hoher Kilometerstand muss nicht unbedingt nachteilig sein. Flotten, die z.B. Poolfahrzeuge und personenbezogene Dienstwagen einsetzen, können von einem günstigen Leasingrückläufer profitieren, da sie die Flotte zu einem günstigen Preis erweitern und das Fahrzeug regelmäßig für kurze Strecken nutzen.

Fazit: Lohnen sich Leasingrückläufer auch für Ihre Flotte?

Ob es sich rechnet, günstige Leasingrückläufer in die Flotte zu integrieren, Neuwagen zu leasen oder aber die Autos zu kaufen und somit sofort im festen Bestand zu haben, hängt immer von der individuellen Ausrichtung des Fuhrparks und letztendlich auch von dessen verfügbaren Budget ab.

Ein Leasingrückläufer kann eine gute Option für eine kostengünstige Erweiterung der Flotte sein. Wenn es um Fahrzeuge für Mitarbeiter im Außendienst geht, mag ein Neuwagenleasing die bessere Option sein. Die Beschaffung von Dienstfahrzeugen im Fuhrpark ist komplex und sollte daher stets gut geplant sein. Mit unseren Softwarelösungen helfen wir Ihnen, die Organisation Ihrer Flotte zu verbessern und langfristig Kosten zu senken.