Elektromobilität als wirtschaftliche Alternative in Fuhrparks

Besonders im Wirtschaftsverkehr ist die Elektromobilität flexibel einsetzbar und kann aufgrund hoher Laufleistungen schon heute kostengünstig betrieben werden. Mit diesem Thema beschäftigen wir uns bei Carano in verschiedenen Projekten.

smart eFleets

Gemeinsam emissionsfrei – Unternehmen teilen Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur

Jüngst wurde das Klimaschutzprogramm der Bundesregierung veröffentlicht mit dem Ziel u.a. bis 2030 eine Million Ladepunkte für Elektroautos zu schaffen, um möglichst viele Elektroautos auf die Straße zu bringen. Die Förderung der klimaschonenden Elektromobilität hat auch das Projekt Smart eFleets zum Ziel.

Smart eFleets ist ein vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördertes Projekt der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berliner Stadtreinigung (BSR) und Berliner Wasserbetriebe (BWB). Gemeinsam mit den drei Berliner Ver-und Entsorgungsunternehmen sowie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der in-integrierte informationssysteme GmbH werden wir Lösungsansätze zum unternehmensübergreifenden Fahrzeug- und Ladeinfrastruktur-Sharing bis 2022 entwickeln und pilotieren.

Zur Smart eFleets Projektseite

Wirtschaftlichkeit im Elektro-Fuhrpark mit Flexess

Im Projekt Flexess wird erforscht, wie verschiedene Bezugsquellen von Energie flexibel eingesetzt werden können, um den Elektroflotten so wirtschaftlich wie möglich zu gestalten.

Anhand von Fallstudien entwickeln wir Technologien und entwickeln Lösungen zur Flexibilisierung der Mobilitätswende. Carano arbeitet im Projekt an Prognosemodellen für eine bedarfsgerechte, wirtschaftliche Gestaltung von Elektromobilität in Unternehmen.So wollen wir unter anderem zeigen, dass ein durchdachtes Pooling und Sharing-Konzept,dass die Ladevorgänge bereits vorhandener Anlagen und Stromnetze berücksichtigt, E-Mobilität fördert. Das Projektkonsortium wird von der TU Braunschweig geleitet und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Zur Flexess Projektseite

Flexess Logo

eMobility-Scout: Intelligente Integration von E-Fahrzeugen

Das aktuelle Forschungsprojekt eMobility-Scout im Rahmen von IKT III geht in Sachen Fahrzeug-Nutzung noch einen Schritt weiter: Wie kann man gewerbliche Flotten mit E-Fahrzeugen wirtschaftlich betreiben? Welche Logistikpläne und Ladestrategien sind optimal? Das wird bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) und am Flughafen Stuttgart erprobt, anhand einer cloudbasierten E-Mobilitäts-Plattform. Die BVG wird zunächst 100 ihrer 400 Nutzfahrzeuge elektrifizieren und die Erkenntnisse für ihre gesamte Flotte nutzen. Am Flughafen Stuttgart werden unterschiedliche Elektrofahrzeuge in ein intelligentes Energiemanagement integriert.

Zur eMobility-Scout Projektseite

eMobility-Scout Praxisleitfaden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Shared E-Fleet: Corporate Carsharing für die Zukunft

Als Konsortialführer entwickelte Carano im Forschungsprojekt Shared E-Fleet, ein Teil des IKT II, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wurde, eine moderne Buchungsplattform. Das Cloud-System Shared E-Fleet kombiniert dabei modernste Technik im Elektroauto mit intelligenten Flotten- und Energieversorgungssystemen. In Modellprojekten wurde Shared E-Fleet in Gewerbeparks und bei der Stadtverwaltung Magdeburg getestet. Fazit des Projektes: Elektromobilität kann schon heute wirtschaftlich betrieben werden. Die Erfahrungen und Ergebnisse können Sie kostenlos herunterladen.

Shared E-Fleet Praxisleitfaden

Vom Bund gefördert

Bundesministerium / IKT

eMobility-Scout auf Twitter

Twitter LOGO

Schon gewusst? Das Projekt eMobility-Scout ist auch auf Twitter vertreten. Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand und folgen Sie dem Projekt.