Transporter im Fuhrpark

Fuhrpark-Management Outsourcing: Pro und contra

Der Fuhrpark stellt in Unternehmen einen großen Kostenfaktor dar und bedarf oftmals aufwendiger Planung und Steuerung. Ein Outsourcing kann in diesem Fall sowohl das Budget aber auch die Personalressourcen bei kleinen Flotten deutlich entlasten. In vielen kleineren Unternehmen ist der Fuhrparkverantwortliche meist zusätzlich in einem anderen Tätigkeitsbereich angestellt und verfügt auch nicht immer über die entsprechende Ausbildung. Es fehlt daher oft das entsprechende Know-how, das für eine effiziente und vorschriftsmäßige Einhaltung aller Pflichten im Fuhrpark notwendig ist.

Viele operative Tätigkeiten können durch Outsourcing automatisiert oder in die Hände von Experten gegeben werden, sodass der Fuhrpark dann lediglich nur noch die Steuerung des Dienstleisters übernehmen muss. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile von Fuhrpark Outsourcing.

Vorteile von Outsourcing im Fuhrparkmanagement

Die jeweiligen Vor- und Nachteile des Outsourcings oder auch nur Teil-Outsourcings bestimmter Fuhrparkbereiche sollten im Vorfeld einer genauen Kosten-Nutzen-Analyse unterzogen werden. Bei größeren Flotten verhält es sich meistens so, dass das Sparpotenzial primär in den Prozesskosten liegt. Für kleinere Fuhrparks können bessere Konditionen im Einkauf von fahrzeugbezogenen Waren und Dienstleistungen den wesentlichen Teil des Ersparnis ausmachen.

 

  • Kostenersparnis bei der Beschaffung, Verwaltung und Verwertung dank Know-how und bessere Einkaufskonditionen des Fuhrpark- Dienstleisters
  • Effizienzsteigerung durch die Fokussierung der zuständigen Mitarbeiter auf ihre Kernaufgaben
  • Kosteneinsparungen: Investitionen für IT-Ausrüstung und Weiterbildungsmaßnahmen der Mitarbeiter können minimiert werden
  • Erhöhte Kostentransparenz, steuerliche Vorteile bei der Abrechnung
  • Risikominimierung je nach Vertragsgestaltung

Nachteile von Outsourcing in der Fuhrparkverwaltung

  • Externe Dienstleister kosten Geld. Die qualitativen Vorteile sollten im besten Fall den finanziellen Aufwand überwiegen. Teilweise werden höhere Kosten auch in Kauf genommen, um dieses Thema nicht intern bearbeiten zu müssen.
  • Das Auslagern an einen Dienstleister kann zu einem Verlust an internem Wissen führen und mit einem Kontrollverlust einhergehen. Im schlechtesten Fall muss hier aufwendig der Weg zurück in die Eigenverwaltung beschritten werden.
  • Die unternehmensinterne Kommunikation und die Anpassung neuer Prozesse bedeutet Mehraufwand. Wichtig ist es hier, alle betroffenen Mitarbeiter frühzeitig über Änderungen zu informieren.
  • Es besteht die Gefahr von einem Flexibilitätsverlust und eine Abhängigkeit von externen Dienstleistern.

Worauf sollte beim Auslagern des Fuhrparkmanagements geachtet werden?

Outsourcing im Fuhrpark ist mit weitreichenden Konsequenzen und Risiken verbunden und sollte daher gut durchdacht sein. Bei Fuhrparks mit mehr als 50 Fahrzeugen werden in der Regel meist Teilbereiche ausgelagert. Die Ausgliederung des operativen Bereiches kann durchaus große Kostenersparnisse mit sich bringen, die strategische Verantwortung sollte aber in jedem Fall im Unternehmen bleiben. Eine Abgabe von Schlüsseltechnologien und -kompetenzen sollte vermieden werden, um eine unerwünschte Abhängigkeit vom Lieferanten zu verhindern. Die Auslagerung des operativen Bereiches kann durchaus große Kostenersparnisse mit sich bringen, die strategische Verantwortung sollte jedoch auf jeden Fall im Unternehmen liegen.

Strategische Aufgaben im Fuhrpark

  • Die Ausrichtung des Fuhrparks (Image, Nachhaltigkeit, Mobilitätsbedarf, Haltedauer, Antriebe)
  • Lieferantenauswahl, Finanzierung
  • Car Policies (Image, Restwerte, Motivation)
  • Finanzierungsformen
  • Risikobewertung

Operative Aufgaben im Fuhrpark

Dass es auch einen „Weg zurück“ gibt, beweist die Firma Technolit, die nach Erfahrungen im Full-Service-Leasing Ihren Fuhrpark wieder im Unternehmen, mit der Fuhrparkmanagement-Software Fleet+, verwaltet. Für eine Gegenüberstellung der internen und externen Kosten müssen alle bisherigen Kosten bekannt und erfasst werden. Entsprechende Softwarelösungen, in denen alle erforderlichen Daten zusammenlaufen, können hier bei strategischen Entscheidungen die Grundlage bieten. Eine Dokumentation aller Prozesse im Rahmen des Outsourcings ist in jedem Fall ratsam, da so die Möglichkeit der Integration des Fuhrparkmanagements erhalten bleibt.

Welche Fuhrparkdienstleister gibt es?

Die Möglichkeiten, das Flottenmanagement auszulagern, sind vielfältig. So gibt es das Full-Service-Leasing, bei dem der Leasinggeber auch den Fuhrpark steuert. Alternativen sind spezialisierte Flottenmanager, die die Verwaltung von Fahrzeugen verschiedener Leasinggesellschaften unter einen Hut bringen sowie Dienstleister, die nur ausgewählte Services übernehmen.